24. Oktober 2016 | Zoetermeer (NL)

CO2-Fußabdruck ORTEC 2015

Seit seiner Gründung im Jahr 1981 engagiert sich ORTEC nicht nur besonders stark für seine Mitarbeiter und Kunden, sondern auch für die Zukunft der Gesellschaft und der Welt, in der wir leben. Zusätzlich zu dem Anspruch, die Welt unserer Kunden zu optimieren, wollen wir auch “unsere” Welt verbessern.

2014 führte das zu einer Flut an zusätzlicher Berichterstattung; neben der Finanzberichterstattung wurden nun auch soziale und ökologische KPIs analysiert. Der wichtigste umweltbezogene KPI enthält ORTEC’s Treibhausgasemissionen. Als solche wurden 2015 die Zahlen zum Energieverbrauch aus dem Jahr 2014 bezogen auf den Hauptanteil unserer Geschäftsaktivitäten (in den Niederlanden) gesammelt. Der erste CO2-Fußabdruck entstand und Ziele zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen wurden festgelegt. Diese wurden offiziell anhand der CO2-“Leistungsleiter” geprüft.

Heute haben wir unseren neuen CO2-Fußabdruck für 2015 veröffentlicht sowie die Verbesserungen, die uns bei der Verringerung unserer Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 2014 gelungen sind. Wie im letzten Jahr deckt der Fußabdruck die *Scope-1- und Scope-2-Emissionen von ORTEC bv ab; inklusive CO2-Emissionen durch Energieverbrauch (Gas, Heizung und Strom), die Nutzung von Dienstfahrzeugen sowie weitere Geschäftsreisen von Mitarbeitern (mit Flugzeug oder privatem Auto). Unsere Gesamtemissionen für 2015 betragen 1590 Tonnen CO2 beziehungsweise 3.16 Tonnen CO2 pro FTE. 



* Auf der CO2-Leistungsleiter beinhalten Scope-2-Emissionen “Emissionen durch Geschäftsreiseverkehr via Flugzeug und privatem Fahrzeug”, welche –laut GHG-Protokoll und ISO14064-1- streng genommen Scope-3-Emissionen sind.

Im Vergleich zu 2014 haben wir eine absolute Verringerung von mehr als 15 % erreicht; pro FTE ist die Verringerung sogar größer. Ein Großteil der Reduzierungen haben wir mit dem Wechsel unseres Strombezugs für die Hauptniederlassung in Zoetermeer von fossiler Energie zu erneuerbaren Energiequellen hin erreicht. Zusätzlich besteht ein Teil unserer Unternehmensflotte jetzt aus Plug-In-Hybrid-Fahrzeugen und sogar Fahrzeugen mit reinem Elektroantrieb; insbesondere, wenn diese mit Strom aus erneuerbaren Energien aufgeladen werden (wie in Zoetermeer), führt das zu einer deutlichen Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Und schließlich wurde die zentrale Klimaanlage in Zoetermeer weiter optimiert, was – zusammen mit einem milden Winter in den Niederlanden – zu einer signifikanten Verminderung des Gasverbrauchs und somit der Scope-1-Emissionen geführt hat. 



Das zeigt deutlich, dass wir auf gutem Wege sind, unsere Emissionsminderungsziele für 2020 zu erreichen. Wenn das nächste Jahr dieselben Erfolge zeigt (unabhängig von milden Wintern), werden wir unsere Bestrebungen steigern, um noch weitere Emissionsrückgänge zu erreichen.

Darüber hinaus möchten wir in den kommenden Jahren unsere Nachhaltigkeitsberichterstattung erweitern, um sämtliche ORTEC-Niederlassungen mit einzubeziehen: beginnend 2017 mit ORTEC Deutschland. Natürlich stellt die Reduzierung unserer CO2-Emissionen einen wichtigen Teil unserer Meldungen zu Nachhaltigkeits-KPIs dar. Des Weiteren möchten wir aber auch unsere Bemühungen hinsichtlich humanitärer Hilfen, Sport und Bildung hervorheben.

Fragen oder Vorschläge zu unserem Nachhaltigkeitsprogramm oder konkret zu unseren CO2-Senkungen?